Archiv der Kategorie Allgemeines « Vorherige Einträge

Rezept der Woche: Brezel-Brownie mit Karamellsoße

von Dr. Oetker-Team - Kategorie: Allgemeines, Rezept der Woche - 1. Oktober 2014

Liebe Rezeptwiesen-Mitglieder,

passend zur momentanen alljährlichen Feierlust im tiefen Bayern haben wir hier ein fantastisches Rezept für Sie, mit dem Sie sich die Wiesn’ in ihrer wahrscheinlich süßesten Variante nach Hause holen können:

 

Brezel-Brownie

 

Bevor Sie mit der Zubereitung der Brezel-Brownie mit Karamellsoße von Mitglied Lullemy beginnen, heizen Sie den Backofen auf 175 Grad vor und legen dann eine ca. 24 x 24 cm große Backform mit Backpapier aus.

Für den Brezel-Boden schmelzen Sie zunächst die Butter und zerbröseln die Salzbrezeln. Vermengen Sie nun die beiden Zutaten mit Zucker, Mehl und Backpulver und verteilen die Brezelmasse gleichmäßig auf dem Boden der Form. Den Teig backen Sie bloß 10 Minuten im vorgeheizten Ofen.

Für den Brownie-Teig hacken Sie die Schokolade grob und schmelzen Sie bei geringer Hitze mit der Butter in einem Wasserbad. Wichtig ist nun, dass Sie die Schokoladenmasse vollständig abkühlen lassen. Schlagen Sie in der Zeit die Eier für ca. 3 Minuten auf und lassen Sie dabei den Zucker einrieseln. Nun die geschmolzene Schokolade und das Vanilleextrakt unterziehen. Eine ordentliche Prise Salz zusammen mit dem Mehl und dem Natron mischen und gründlich unter die Masse rühren. Im Anschluss geben Sie den Teig gleichmäßig auf den Brezelboden.

Backen Sie die Brownies auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten und decken Sie sie eventuell nach 20 Minuten mit Alufolie ab. Vor dem Servieren  nur noch mit Brezeln als auch Karamellsoße versehen und fertig ist Ihr süßer Wiesn’-Schmaus.

Lassen Sie es sich schmecken!

Ihr Dr. Oetker-Team

Rezept der Woche: Schwedische Prinzessinnentorte

von Dr. Oetker-Team - Kategorie: Allgemeines, Rezept der Woche - 22. September 2014

Liebe Rezeptwiesenmitglieder,

diese Woche exklusiv von Mitglied “Schneekugel” für Sie: Prinzessinnentorte auf schwedisch:

Schwedische Torte

Für Schwedens beliebteste Torte benötigen Sie sowohl eine 24er Springform als auch eine Schüssel die am Boden einen Durchmesser von 24 cm hat.

Zu Beginn heizen Sie den Backofen auf ca. 180 Grad Ober/Unterhitze vor und fetten den Boden der Springform gut ein. Dann schlagen Sie Eier, Zucker sowie Salz und Vanillearoma ca. 3 Minuten lang cremig auf. Daraufhin heben Sie nach und nach das Mehl, das Backpulver und die Speisestärke unter die Creme. Den Teig nun in die Backform füllen, glattstreichen und 30 Minuten im Ofen backen. Während der Kuchen abkühlt dürfen Sie sich nun an die Zubereitung der Creme begeben.

Die Gelatine weichen Sie nach Packungsanleitung in kaltem Wasser ein und verrühren währenddessen 600 ml der Schlagsahne mit der Speisestärke in einem Topf. Geben Sie dann das Eigelb, den Zucker und einen Beutel Vanillinzucker hinzu und bringen die Flüssigkeiten unter sorgfältigem Rühren zum Kochen.
Drücken Sie dann die Gelatine gut aus, bevor Sie diese unter die noch heiße Creme geben. Den Rest der Schlagsahne schlagen Sie mit einem weiteren Beutel Vanillinzucker steif und geben sie im Anschluss unter die Creme.

Um die beiden Komponenten zusammen zu führen legen Sie die 24er Schüssel mit Klarsichtfolie aus und füllen dann zuerst die Creme hinein und legen im nächsten Schritt den Biskuit obenauf. Stellen Sie die Schüssel für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank, bevor Sie sie auf eine Tortenplatte stürzen. Ziehen Sie die Klarsichtfolie ab, verkneten die zwei Portionen Marzipan miteinander und rollen Sie diese zwischen zwei Klarsichtfolien aus. Zu guter Letzt legen Sie die Marzipandecke über den Kuchen und schneiden eventuell vorhandene Ränder ab.

Bestäuben Sie die Torte vor dem Servieren noch mit etwas Puderzucker und vergessen Sie auch eine hübsche kleine Marzipanrose für die gelungene Überraschung Ihrer Prinzessin nicht!

Viel Freude bei der Zubereitung und dem Genuss dieser wunderschönen Torte

wünscht Ihnen Ihr Dr. Oetker-Team!

Tutorial: Whoopies

von Dr. Oetker-Team - Kategorie: Allgemeines, Tutorials - 15. September 2014

Liebe Rezeptwiesenmitglieder,

Mitglied Vintage ist auch Ihrem zweitplatzierten Tutroial-Wunsch nachgekommen und hat sich wieder einmal selbst übertroffen! Wir haben uns sehr über diese Schritt für Schritt Anleitung gefreut!

Aber überzeugen Sie sich selbst:

DSC_1156

Sie sind klein, im Idealfall schön rund und sehen den Macarons ja doch ein bisschen ähnlich… Hier trügt aber der äußere Schein -  spätestens wenn Sie von  ihnen kosten werden Sie merken, dass Sie doch eine grundverschieden aber gleichermaßen köstliche Alternative zu den Macarons sind…
Kleine Küchlein, gefüllt mit einer leckeren Creme – perfekt für ein Treffen mit den besten Freunden, für ein besonderes Geburtstagbuffet oder auch für die nächste Kinderparty.

DSC_1182

Im Handumdrehen sind sie gemacht und  mindestens genauso schnell auch wieder verputzt. ;)
Folgende Zutaten dürfen nicht fehlen:

DSC_1133

Schlagen Sie zunächst die Butter samt dem Rohrzucker und dem Vanillin-Zucker schaumig. Als nächstes rühren Sie die Eier gut unter.
Um einen glatten Teig zu bekommen, vermengen Sie das Mehl vorab mit dem Kakao, dem Backpulver und dem Salz in einer weiteren Schüssel  und geben dieses Gemisch dann im Wechsel mit der Milch zu der Butter-Ei-Masse. Es sollte nun ein schön cremiger Teig entstehen.

whoopies

Heizen Sie den Ofen jetzt auf 180°C vor und geben Sie kleine Häufchen des Teigs auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Lassen Sie bitte genug Platz zwischen den Teigbällchen, da der Teig noch etwas auseinander läuft!

whoopieteig

Tipp von Vintage: “Ich probierte es das erste Mal mit einem Eisportionierer und es hat super geklappt! Die Kleckse wurden alle relativ gleich groß und es ist auch viel unkomplizierter als mit zwei Löffeln herum zu matschen. Um eine feinere Struktur der Masse zu bekommen, können Sie die Bällchen außerdem mit einem angefeuchteten Finger glatt und in Form klopfen.”

Für etwa 8-12 Minuten kommen sie nun in den Ofen – zur Kontrolle machen Sie am besten die Stäbchenprobe.

fertigerkuchen

Dann lassen Sie sie kurz abkühlen, bevor Sie die kleinen Küchlein auf ein Kuchengitter legen, um sie vollständig erkalten zu lassen. Erst dann dürfen Sie bitte die Creme Ihrer Wahl auftragen. Mitglied Vintage empfiehlt Ihnen die Käse-Sahne Tortencreme von Dr.Oetker. Sie bereitet diese, wie auf der Packung angegeben, mit 500 ml Sahne und 500 g Speisequark zu.

DSC_1165

Nachdem sie die Creme zwischen jeweils zwei Hälften aufgetragen haben – Bitte lassen Sie etwas Platz am Rand, da sie sonst herunter läuft- stellen Sie sie unbedingt in den Kühlschrank bis die Creme die nötige Festigkeit besitzt.

DSC_1168

 

Vintage und Ihr Dr. Oetker-Team wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachbacken und Naschen!

PS: Kennen Sie auch schon den tollen Blog vom Mitglied? Unbedingt mal vorbei schauen ;)

DSC_1167

Viel Spaß beim Nachbacken wünscht

Ihr Dr. Oetker Team

Rezept der Woche: Büffelmozzarellaspießchen

von Dr. Oetker-Team - Kategorie: Allgemeines, Rezept der Woche - 8. September 2014

Liebe Rezeptwiesenmitglieder,

im Handumdrehen zaubern Sie diesen leckeren Snack, der nicht nur eine wunderbare Grillbeilage, sondern auch auf jedem Buffet ein toller Hingucker ist:

100_0212

Mitglied “Caipiri” benötigt für seine “Büffelmozzarellaspießchen” lediglich 2 Tomaten, 1 kleine Zucchini  und 8 Scheiben Bacon, sowie 8 Kugeln Büffelmozzarella und etwas Basilikum. Zum Abschmecken empfiehlt er Ihnen dann noch ein wenig fleur de sel sowie etwas Crema de Balsamico.

Zu Beginn schneiden Sie sowohl Tomaten als auch Zucchini in etwas dickere Scheiben. Dann braten Sie den Bacon an und lassen das Fett auf etwas Küchenpapier ein wenig abtropfen.

Die Tomaten richten Sie nun auf einem Teller an, bestreuen Sie mit dem Salz und legen eine Zucchinischeibe sowie den je nach Geschmack halbierten Mozzarella obenauf. Abgerundet mit einem Blatt Basilikum und einer halben Scheibe Bacon fixieren Sie nun die Gesamtkomposition mit einem Holzpieker. Dann bloß noch ein wenig mit dem Balsamico beträufeln und schon sind Sie fertig!

100_0215

Guten Appetit wünscht

Ihr Dr. Oetker Team!

Rezept der Woche: Gratinierter Chicorée mit Schinken

von Dr. Oetker-Team - Kategorie: Allgemeines, Rezept der Woche - 1. September 2014

Liebe Rezeptwiesenmitglieder,

auch wir hätten nicht geahnt, dass Chicorée so lecker sein und so gut zur momentanen Jahreszeit passen kann:

Gratinierter Chicorée mit Schinken

Mitglied “ingeborg67“ zeigt uns mit ihrem Rezept, dass das feine Gemüse kulinarisch einiges zu bieten hat!

Heizen Sie Ihren Backofen auf 185 C° vor und fetten Sie die Auflaufform. Nach dem Blanchieren wickeln Sie den Chicorée bloß noch in je eine Scheibe Schinken Ihrer Wahl ein und legen Ihn nebeneinander in eine entsprechend große Auflaufform.

Für die Soße schwitzen Sie Mehl in etwas zerlassener Butter an und geben dann unter Rühren nach und nach etwas Brühe sowie Creme fraîche hinzu. Lassen Sie alles kurz aufkochen und geben Sie diese schmackhafte Zubereitung über den umwickelten Chicorée. Pfeffern und Salzen Sie nun etwas und legen Sie zur Vollendung ein paar dünne Scheiben Mozzarella obenauf.

Zu guter Letzt dürfen nach 25 minütiger Backzeit dann noch ein paar feine Schnittlauchröllchen über den gratinierten Chicorée gestreut werden.

Guten Appetit wünscht Ihnen

Ihr Dr. Oetker Team

Macarons leicht gemacht…

von Dr. Oetker-Team - Kategorie: Allgemeines, Tutorials - 26. August 2014

Sie haben es sich gewünscht und unser begabtes Mitglied Vintage hat geliefert…

  DSC_1000                   DSC_1009

Das französische Baisergebäck aus Mandelmehl steht laut unserer Umfrage auf Ihrer Wunschliste an erster Stelle und somit freuen wir uns, Ihnen hier eine durch die hübschen Bilder wunderbar anschauliche Schritt-für-Schritt Anleitung präsentieren zu dürfen:

DSC_1017

Damit Ihre Macarons genauso hübsch ausschauen, wie die von Mitglied Vintage, benötigen Sie die folgenden Zutaten:

DSC_1189

2 Eiweiss
90gr. gemahlene Mandeln
150gr. Puderzucker
20gr. feiner Zucker
Lebensmittelfarbe
Tortencreme
Esspapierblümchen
Zuckerstift

Zu allererst schlagen Sie das Eiweiß mit dem Salz bis es weißlich wird und geben dann den Zucker hinzu. Schlagen Sie die Masse so lange weiter bis die Masse ganz steif ist und geben Sie dann die gewünschte Lebensmittelfarbe hinzu:

DSC_1367

Im nächsten Schritt mischen Sie den Puderzucker mit den gemahlenen Mandeln und rühren dann diese Mischung in 3 Teilen mit einem Kochlöffel unter die Eiweißmasse. Ergebnis ist eine entsprechend dickschaumige, klebrige Baisermasse:

DSC_1374

Legen Sie nun das Backblech mit Papier aus und geben Sie den Teig in etwa 2 cm großen Tupfen mit dem Spritzbeutel auf das Blech:

DSC_1377

Dann lassen Sie die Macarons etwa 10-25 Minuten an der Luft antrocknen und backen sie im Anschluss bei 150°C für etwa 12 Minuten  auf der untersten Schiene.

DSC_1383

Kleiner Tipp vom Mitglied: “Klopft das Backblech ein paar Mal auf die Arbeitsfläche. So kann die Luft aus der Masse entweichen und ihr bekommt keine Lufttlöcher!”

Lassen Sie die kleinen Baisergebäcke nach dem Herausnehmen abkühlen und wenden Sie sie dann vorsichtig erst nach ca. zwei Minuten.

Für die Füllung mischen Sie die Sahne entsprechend der Packungsanleitung mit dem Cremepulver und schlagen sie steif. Vintage empfiehlt noch ein wenig Lebensmittelfarbe hinzu zu geben.
Dann streichen Sie das Ergebnis auf die unteren Hälften der Macarons (mit Hilfe zweier Löffel oder einem Spritzbeutel), legen den “Deckel” oben drauf und stellen das Ganze dann noch einmal für mindestens zwei Stunden kalt!
Nun ganz nach Geschmack dekorieren. Ob nun mit Blümchen auf den Deckeln oder Zuckersteuseln am Rand der Creme, das spielt keine Rolle, solange es gefällt!

DSC_1017

DSC_1030

Außerdem möchte Ihnen das Mitglied gern noch ein paar Tipps für tolle Fotos mit auf den Weg geben:

“Wie mache ich gute Bilder?
Ich wurde immer wieder gefragt, wie man denn relativ einfach schöne Bilder bekommt, weshalb ich hier einmal ein paar Tipps aufgelistet habe:

  • Licht: Licht ist ganz entscheidend. Fotografiert am besten immer an einem lichtdurchfluteten Ort und mit Tageslicht. Einen Blitz würde ich vermeiden, da es die Tiefen aus dem Bild nimmt und das Licht einfach zu hart ist.
  • Atmosphäre: Was wollt ihr rüberbringen? Stellt euch eine kleine Geschichte zu euren Rezepten vor und entwickelt eine Stimmung. Ihr habt ein Bauernbrot gebacken?! Klasse, denn damit assoziieren die meisten Menschen doch etwas ländlich-rustikales. Ein schweres Holzbrett, ein altes Brotmesser, ein schönes Geschirrtuch und vielleicht noch ein Paar Gerstenhalme vom Feld… Mit ein paar Utensilien kann man eine tolle Atmosphäre schaffen. Kleine Props wie verschiedene Löffelchen, Tassen, Teller und Handtücher helfen schnell dabei und sind auf dem Trödelmarkt für kleines Geld zu erhaschen. Überlegt euch einfach, was ihr mit dem jeweiligen Rezept verbindet.
  • Perspektivenwechsel: Ändert einfach mal die Perspektive. Fotografiert von oben, von rechts, links, schräg oder oder. Probiert euch aus und ändert einmal den Blickwinkel. Nicht jedes Foto muss/kann/wird gelingen, aber beim Ausprobieren lernt man ganz neue Seiten seines Lieblingskuchens kennen.
  • Nachbearbeitung: Niemand ist perfekt und unsere Fotos schon einmal gar nicht. Ein Profi müsst ihr jedoch auch nicht sein und teure Bearbeitungssoftwares sind ebenfalls nicht dringend nötig. Es gibt zahlreiche Bildbearbeitungsseiten im Internet, die keinen Cent kosten, aber dabei helfen, dem Foto das gewisse Etwas zu geben. Probiert mehrere aus und entscheidet dann mit welchem Programm ihr gut zurecht kommt. Wichtig ist dabei vor allem das Zuschneiden der Fotos. Sucht euch einen Fokus im Bild und schneidet unschöne Kanten und Ecken heraus. Das Bild ist euch zu dunkel? Macht nichts, denn durch solche Bearbeitungen kann man auch die Helligkeit aufdrehen, die Schatten verstärken oder oder oder…
  • Hintergründe: Euch gefällt die Küche, das Wohnzimmer oder der Balkon einfach nicht als Hintergrund? Dann nehmt doch einfach Geschenkpapier und benutzt entweder die bunte oder weiße Seite. Tapetenzuschnitte aus dem Baumarkt ersetzen beispielsweise etliche Holztische und sind zudem noch für umsonst zu bekommen.

Habt aber in erster Linie Spaß an der Sache und erlaubt euch Fehler zu machen und zu Lernen!”

Wir finden, die Ergebnisse sprechen für sich…

                  DSC_1000                       DSC_0998

Wir bedanken uns herzlich für die tolle Unterstützung!

Viel Spaß beim Nachbacken wünscht
Ihr Dr. Oetker Team

Rezept der Woche: Ribiselkuchen

von Dr. Oetker-Team - Kategorie: Allgemeines, Rezept der Woche - 18. August 2014

Liebe Wiesenmitglieder,

haben auch Sie ein paar Johannisbeersträucher bei sich im Garten und suchen nach der passenden leckeren Verwendung für die kleinen Ribisel? Oder haben Sie die leuchtend roten Früchtchen schon im Supermarkt angelächelt, aber Sie wussten auf Anhieb nicht so genau wie oder wo sich die leicht sauren Beeren besonders gut einbringen lassen? Dann nun schnell in den Garten oder zu dem Händler Ihres Vetrauens, denn wir haben hier einen feinen Vorschlag für Sie:

Ribiselkuchen

Mitglied Cake hat sich bei der Rezeptbezeichnung für den im Süden von Deutschland und in Österreich verwendeten Namen entschieden. So oder so sind die Beeren ganz hervorragend geeignet um Ihren Gebäcken eine frische, leicht saure Süße zu geben. Für den Ribiselkuchen benötigen Sie neben frischen Johannnisbeeren auch ein wenig Johannisbeergelee. Außerdem etwas Mehl, Butter, Puderzucker und drei Eier. Schnell gezaubert und schon nach 20 Minuten fertig gebacken, genießen Sie den köstlichen Kuchen bestenfalls noch mit ein wenig frisch aufgeschlagener Sahne.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Liebsten viel Freude mit diesem Augenschmaus!

Ihr Dr. Oetker-Team

Rezept der Woche: Knödel mit Ei

von Dr. Oetker-Team - Kategorie: Allgemeines, Rezept der Woche - 11. August 2014

Liebe Rezeptwiesenmitglieder,

war Resteverwertung jemals so lecker?

PHOTO_20130723_125720a

Mitglied “traude” zaubert mit Ihrem Rezept ein super leckeres vegetarisches Gericht, bei dem die beliebte Beilage zum knusprigen Hauptakteur wird. Sie brauchen bloß ein paar Eier und ein wenig frischen Schnittlauch und im Handumdrehen haben Sie ein wunderbares Mittagessen. Natürlich lassen sich hier nach Wahl auch wunderbar andere Komponenten einbringen!

Guten Appetit wünscht Ihnen

Ihr Dr. Oetker Team!

Rezept der Woche: Heidelbeer-Muffins

von Dr. Oetker-Team - Kategorie: Allgemeines, Rezept der Woche - 4. August 2014

Liebe Rezeptwiesenmitglieder,

haben Sie sich auch schon unter die Heidelbeeren gemisch? Nutzen Sie die momentane Chance zum Selber Pflücken und probieren Sie eines der vielen tollen Rezepte auf unserer Wiese.  Wenn Sie bereits auf den Geschmack gekommen sind, haben wir hier eine besonders tolle Verwendung für Sie:

Muffins 047 - Kopie

Mitglied “ingeborg67” hat hier nicht nur wunderbare Muffins gezaubert, sondern hat auch eine wunderbare Art Ihre Köstlichkeiten besonders schön abzulichten. Nützliche Tipps & Tricks für tolle Bilder finden Sie auch in unserem Foto-Tutorial.

Für die Muffins schlagen Sie zuerst Zucker und Butter schaumig und geben dann die benötigten Eier hinzu. Vermischen Sie daraufhin Mehl, Backpulver, Salz und Speisestärke und rühren dies dann unter die Eier-Butter-Creme. Geben Sie ein wenig Milch hinzu und heben zum Schluss die 200 Gramm Heidelbeeren unter.

Während sich durch das Backen der wunderbarer Duft der kleinen Küchlein in der Küche ausbreitet, dürfen Sie nun noch den fruchtig-frischen Guss aus Zitronensaft und Puderzucker zubereiten. Geben Sie nach dem Abkühlen über jeden ein wenig Guss und verteilen Sie die übrigen süß-sauren Früchtchen obenauf.

Vor allem für das an sich schon schöne Selberpflücken mit den Liebsten eine tolle Belohnung.

Einen guten Appetit wünscht Ihnen

Ihr Dr. Oetker Team!

Rezept der Woche: Rübli-Cupcakes mit Orangen-Topping

von Dr. Oetker-Team - Kategorie: Allgemeines, Rezept der Woche - 28. Juli 2014

Liebe Rezeptwiesenmitglieder,

diese Woche für Sie: ein herrlich frischer Sommergenuss…

 DSC_0567 (2)

 

Mitglied “Vintage” hat sich mit diesen tollen Rübli-Cupcakes mit Orangen-Topping wieder einmal selbst übertroffen! Eine tolle Komposition, die neben der saftig-fruchtigen Komponente auch herrlich cremig getoppt wurde. Tolle weitere Ideen für den Sommer suchen Sie auch in Ihrem Blog keinesfalls vergeblich!

Nachdem Sie die Möhren (bestenfalls mit einer Küchenmaschine) ganz fein geraspelt haben, beträufeln Sie sie mit etwas Zitronensaft. Als nächstes schlagen Sie die Butter mit dem Zucker, Salz und dem Vanillezucker schön cremig. Nach und nach sollten dann die Eier untergerührt werden. Dann mischen Sie bitte das Mehl, das Backpulver und die Mandeln miteinander und gebe Sie im Anschluss zu der Ei-Buttermischung hinzu. Unter den möglichst glatten Teig heben Sie dann zu guter Letzt die Möhren.

In die Förmchen gefüllt, backen Sie die kleinen wohlportionierten Köstlichkeiten dann bei 180°C für 30 Minuten. Währenddessen können Sie in Ruhe das Topping vorbereiten. Vermengen Sie hierzu den Quark mit dem Zucker, dem Zitronensaft und dem Orangenaroma. Heben Sie zum Schluss die Mascarpone unter die glatte Masse. Sollte es nicht steif genug sein, können Sie ganz nach Belieben auch noch Sahnesteif hinzugeben.

Absolut perfekt für eine kleine Kaffeerunde auf der Terrasse oder auch mal ein Picknick im Grünen. ;)

Viel Freude beim Nachbacken wünscht Ihnen

Ihr Dr. Oetker Team!