Die Vorfreude auf Ostern steigt. Es sind nur noch wenige Tage und schon jetzt kann damit begonnen werden, köstliches Ostergebäck vorzubereiten. Sicher haben Sie einige Rezepte, die sich bereits in den letzten Jahren bewährt haben. Doch lassen Sie Ihr Osterrezept nicht nur toll schmecken, sondern auch aussehen.  Das Auge isst schließlich mit.

Sie haben viel Zeit in die Zubereitung investiert – hören Sie nicht vorm Finale auf. Richten Sie Ihre Speise liebevoll und pfiffig an. Überraschen Sie mit kreativen Dekorationen, die Mühe wird sich lohnen. Lesen Sie hier, wie Sie Ihren Backrezepten den richtigen Osteranstrich verpassen können!

 

Bunter Zucker

Bunter Zucker

Ganz einfach selbst herstellen lässt sich bunter Zucker zum Dekorieren von österlichem Gebäck und Desserts. Dazu einfach etwas Dr. Oetker Back- und Speisefarbe (grün, gelb, rot, blau) mit Vanillin-Zucker oder feinem Zucker mischen und sehr gut verrühren. Für individuelle Farbtöne können die Speisefarben auch gemischt werden, z. B. Rot und Gelb für orangefarbenen Zucker.

Essbares Gras

Essbares GrasAuch “essbares Gras” ist eine pfiffige Dekoration von Ostergebäck. Dazu einfach grün eingefärbtes Marzipan durch ein feines Teesieb oder eine Knoblauchpresse drücken. Alternativ kann auch Waldmeister-Götterpeise, die mit weniger Flüssigkeit zubereitet ist, verwendet werden: 1 Btl. Dr. Oetker Götterspeise Waldmeister-Geschmack mit der Hälfte der angegebenen Menge Zucker und Wasser oder Apfelsaft nach Packungsanleitung zubereiten. In eine Schale geben und 2 Std. in den Kühlschrank stellen. Die Götterspeise portionsweise durch eine Knoblauchpresse drücken und wie “Ostergras” zum Beispiel auf einer Torte verteilen.

 

Selbstgemachte Etagere

EtagereKleine Gebäcke kommen besonders gut zur Geltung, wenn sie interessant präsentiert werden. Eine besonders schöne Idee ist eine Etagere. Sie ist einfach herzustellen, indem ein Platzteller oder großer Essteller, Tassen, Kuchenteller oder Untertassen so übereinander gestapelt werden, dass Freiräume mit Kleingebäck bestückt werden können.

Ein großer Teller (Ø 30 cm) bildet den Fuß der Pyramide. Darauf werden 3 nicht zu hohe Gläser gestellt. Diese erhalten nun eine zur Jahreszeit passende Füllung. Für den Herbst bieten sich bunte Blätter, Kastanien, Hagebutten, Zupfen, Nüsse oder Bucheckern an. Abgedeckt werden die Gläser mit einem zweiten, kleineren Teller. Darauf wird ebenfalls ein dekoriertes Glas gestellt, bevor der kleinste Teller das gestapelte Werk abschließt. Zum Bestücken eignen sich Muffins, Kekse oder kleine Kuchenstücke. Für eine Frühlingspyramide die Gläser zur Hälfte mit Wasser füllen, das mit etwas Back-& Speisefarbe eingefärbt ist. Darin eine oder mehrere Blütenköpfe schwimmen lassen. Zu Ostern schmücken Eier, gebettet auf Kresse oder Ostergras, die Gläser. Soll es sommerlich werden, die Gläser mit Sand und Muscheln füllen. Ebenfalls dekorativ: Gläser mit unterschiedlich gefärbten Hülsenfrüchten wie Bohnen, Erbsen und Linsen, mit Kieselsteinen, Kaffeebohnen, Getreidekörnern, Federn oder Tüll.

 

Österliche Marzipanfiguren

Eierlikoer_Mini

Ob Möhren, Küken oder Häschen – mit Marzipanfiguren zaubern Sie fröhliche Osterstimmung auf jeden Kuchen oder jede Torte (zum Beispiel die verspielte Osternest-Torte, in der auch das Ostergras wieder auftaucht. Dazu färben Sie Marzipan mit etwas Speisefarbe oder Backkakao ein und modellieren Sie die Figuren. Die Ausgangsform für die unterschiedlichen Marzipanfiguren ist immer eine Kugel, die zwischen den Handflächen geformt wird.

Und das Tollste bei der ganzen Sache ist: Die Dekorationen sehen nicht nur schön aus, sondern machen auch noch Spaß, besonders natürlich beim gemeinsamen Backen mit den Kindern. Ihren Dekorationsideen können Sie übrigens bei unserem Ostergewinnspiel freien Lauf lassen!

Ein frohes Osterfest wünscht Ihnen

Ihr Dr. Oetker-Team