Bevor wir uns mit der Tiefkühlpizza beschäftigen, gehen wir noch einen Schritt zurück. Wussten Sie schon, dass die Tiefkühlkost bereits vor 79 Jahren erfunden wurde?

Den bedeutsamen Geistesblitz hatte Clarence Birdseye als er den Eskimos beim Fischfang zusah. Der arktische Fisch fror durch den eisigen Wind sofort und war dadurch den ganzen Winter über haltbar. Nachdem Birdseye den Plattenfroster erfunden hatte, gelangten 1930 die ersten industriell verarbeiteten und schockgefrorenen Lebensmittel in den Handel. Seine Erfindung wurde „als die revolutionärste Idee in der Geschichte der Lebensmittel“ bezeichnet.

Dem Deutschen Tiefkühlinstitut zufolge, ist die Tiefkühlpizza eines der erfolgreichsten Tiefkühlprodukte. Die erste Tiefkühlpizza kam in Deutschland 1970 auf den Markt. Seitdem steigen die Verkaufszahlen kontinuierlich. Im Jahr 2007 verzehrte jeder Bundesbürger im Schnitt 3,1 Kilogramm tiefgekühlte Pizza. Zehn Jahre zuvor, also 1997, lag der Pro-Kopf-Verbrauch bei 1,6 Kilogramm.

Die Tiefkühlpizza gibt es also schon seit 39 Jahren in Deutschland. Eingeführt wurde sie von Dr. Oetker. Die erfolgreiche Partnerschaft startet mit der Pizza alla Romana und hält bis heute an: Das Sortiment umfasst an die 40 verschiedenen Pizzasorten.

Wann haben Sie Ihre erste Tiefkühlpizza gegessen? Können Sie sich noch erinnern?

Ihr Dr. Oetker Team