Liebe Rezeptwiese-Mitglieder,

eines der wichtigsten Gewürze in der Weihnachtsbäckerei ist sicherlich der Zimt.
Nicht nur in Zimtsternen, Lebkuchen und Spekulatius, sondern auch in Glühwein und Punsch erfreut sich das herbe und gleichzeitig süße Gewürz großer Beliebtheit. Zudem wird ihm bereits seit 2000 vor Christus in China und Indien eine heilende Wirkung zugeschrieben.
Und war Ihnen bewusst, dass die Stäbchen, die wir als Zimstangen kennen, die getrocknete Rinde von Zimtbäumen ist?

Auch Mitglied Pantoeffelchen hat diesen tollen Schnitten eine raffinierte zimtige Würze verliehen:

Auf einem weißen Teller liegen zwei Stücke von zimtigem Blechkuchen. Zimt ist auf eine weiße Creme obenauf gesteut. Die gräuliche Tischdecke ist mit weißen Schneeflocken verziert bzw. gemustert. Ein kleiner geschnitzter und verzierter Nikolaus ist auch zu sehen.

Für die Zimtschnitten vom Blech beginben Sie bitte damit, den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen und ein einigermaßen tiefes Backblech mit Backpapier auszulegen.

Schlagen Sie dann den Zucker mit den Eigelben schaumig, geben das Mineralwasser hinzu sowie Öl und Nüsse und verrühren alles ausgiebig. Das Mehl vermengen Sie bitte erst mit dem Backin bevor Sie auch dieses untermengen.

Nun noch das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen, bevor es vorsichtig unter den Teig gehoben werden darf und Sie die Masse auf dem Blech verteilen können. Nun muss der Kuchen nur noch etwa 20-25 Minuten backen.

Jetzt bereiten Sie ganz in Ruhe den Belag vor: Schlagen Sie die Sahne mit dem Vanillin-Zucker steif und rühren dann die saure Sahne unter. Die Creme verteilen Sie bitte auf dem vollständig ausgekühlten Kuchen und bestreuen sie im Anschluss gleichmäßig mit dem Zimt.

Lassen Sie sich die Zintsxhnitten vielleicht sogar zu Weihnachten schmecken? Wir freuen uns auf noch viele weitere zimtige Rezepte auf unsere Wiese!

Eine wundervolle Adventswoche wünscht Ihnen Ihr Dr. Oetker-Team